Atlético: Aspas war der Plan B

Iago Aspas jubelt mit Nolito
Iago Aspas jubelt mit Nolito ©Maxppp

Atlético Madrid hatte für die Nachfolge von Antoine Griezmann nicht nur João Félix im Auge. Wie der Radiosender ‚Cadena SER‘ berichtet, wurde bei den Colchoneros auch über Iago Aspas von Celta Vigo diskutiert. Die Atletí-Bosse hatten offenbar Zweifel, ob sie auf einen so jungen Spieler mit nur einer Saison Profi-Erfahrung setzen sollten. Aus diesem Grund hielt man parallel nach einer günstigeren und erfahreneren Alternative, die sich in der Primera División bereits einen Namen gemacht hat, Ausschau.

Unter der Anzeige geht's weiter

Aspas (33), der für Celta in 291 Partien bislang 131 Tore erzielte, war schlussendlich aber dann doch nicht die erste Wahl. Zu Verhandlungen mit dem Stürmer oder Arbeitgeber Vigo kam es nie.

Weitere Infos

Kommentare