Haaland-Poker: BVB bleibt optimistisch

Borussia Dortmund hat zum Ausdruck gebracht, Erling Haaland halten zu wollen. Angesichts der namhaften Interessenten und des drohenden Verpassen der Champions League ein schwieriges Unterfangen.

Erling Haaland im Spiel gegen Eintracht Frankfurt (1:2)
Erling Haaland im Spiel gegen Eintracht Frankfurt (1:2) ©Maxppp

Borussia Dortmund rechnet nicht damit, dass Superstar und Tormaschine Erling Haaland (20) einen Wechsel in diesem Sommer erzwingen will. Das geht aus einem Bericht des ‚kicker‘ hervor. Demnach gilt dieses Szenario als intern als „unwahrscheinlich“. Laut den ‚Ruhr Nachrichten‘ hat die Seite des Norwegers ohnehin akzeptiert, im Zweifel bleiben zu müssen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Klar ist: Spielt der BVB tatsächlich in der kommenden Saison nur in der Europa League, ist das nicht mit Haalands Ambitionen vereinbar. Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland waren zuletzt auf Europa-Tour, um sich mit Top-Klubs wie Real Madrid, dem FC Barcelona und einigen Engländern über eine künftige Zusammenarbeit auszutauschen.

Haaland steht noch bis 2024 beim BVB unter Vertrag. Erst 2022 greift eine Klausel über kolportierte 75 Millionen Euro. Sollte Dortmund doch zum Entschluss kommen, schon diesen Sommer verkaufen zu wollen, dürfte mindestens eine Ablöse im mittleren dreistelligen Millionenbereich fällig werden – zuzüglich hoher Vermittlungsgebühren.

Weitere Infos

Kommentare