Anfragen aus England: Inter verhandelt Perisic-Tausch

von Georg Kreul - Quelle: FT-Exklusiv
1 min.
Ivan Perisic im Einsatz für den FC Bayern @Maxppp

Beim FC Bayern München hat Ivan Perisic trotz einer ordentlichen Saison wohl keine Zukunft mehr. Auch bei Stammklub Inter Mailand ist die Perspektive nicht viel besser. Der Kroate könnte seine Karriere in der Premier League fortsetzen.

Ivan Perisic wird nach seinem Leihende beim FC Bayern im August voraussichtlich wieder bei Inter Mailand auf der Matte stehen. Eine Perspektive bei den Nerazzurri hat der 31-Jährige jedoch nicht. Nach FT-Informationen arbeiten die Mailänder daher bereits an einem Tauschgeschäft mit Manchester United.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Red Devils wollen sich für die kommende Saison in der Offensive breiter aufstellen. Perisic stellt eine vergleichsweise günstige Investition dar, Inter forderte zuletzt 15 Millionen Euro für den Kroaten. Im Gegenzug soll der von Manchester ausgeliehene Alexis Sánchez (31) nach guten Leistungen seit dem Serie A-Restart (sieben Assists und zwei Treffer in zehn Partien) festverpflichtet werden. Beide besitzen bei ihren Stammvereinen noch einen Vertrag bis 2022.

Lese-Tipp 62-Millionen-Zuschlag: Yoro reist zum Medizincheck

United ist aber bei weitem nicht der einzige englische Klub, der sich mit einer Perisic-Verpflichtung beschäftigt. Wie FT bereits berichtete, hat auch Tottenham Hotspur seine Visitenkarte abgegeben. Zu dem Duo gesellt sich nach unseren Informationen nun auch der FC Everton.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bayern-Verbleib ausgeschlossen?

Theoretisch hätte auch der FC Bayern noch die Möglichkeit, den Flügelstürmer an der Säbener Straße zu halten. Doch mit der Verpflichtung von Leroy Sané (24) sind Perisic‘ Aussichten auf Spielzeit beim Rekordmeister deutlich gesunken. Dazu ließen die Münchner die 20 Millionen Euro teure Kaufoption Mitte Mai verstreichen, mehr als zehn Millionen Euro will der FCB nicht auf den Tisch legen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter