Real heiß auf Leão | Bale gedemütigt

FT wirft den täglichen Blick in die internationale Presse: Real Madrid hat die Fühler nach Rafael Leão vom AC Mailand ausgestreckt, Gareth Bale erlebt den nächsten Tiefschlag und wühlt die englische Presse auf, während Inter Mailand ins Viertelfinale der Europa-League einzieht und Italien verzückt.

Die Presseschau vom 6. August
Die Presseschau vom 6. August ©Maxppp

Real klopft bei Leão an

Unter der Anzeige geht's weiter

Real Madrid hat mal wieder einen Stürmer ins Visier genommen. Dabei handelt es sich um den Portugiesen Rafael Leão, derzeit in Diensten des AC Mailand. „Hallo Leão, Real ruft an“, heißt die heutige Schlagzeile des ‚Quotidiano Sportivo‘. ‚Don Balon‘ zufolge ist die Rede von „einem großen Angebot für den portugiesischen Stürmer“, das die Madrilenen unterbreitet haben sollen. Fakt ist, dass der Mittelstürmer sich im Falle eines Wechsels hinter Karim Benzema anstellen muss. Ob der 21-jährige Portugiese am Ende den Hörer abnimmt und das Angebot annimmt, bleibt abzuwarten.

Causa Bale erregt die englische Presse

Gareth Bale erleidet bei Real Madrid den nächsten Rückschlag. Nach der Nicht-Nominierung für den Champions League-Kader für das anstehende Spiel gegen Manchester City folgen prompt die Reaktionen aus der englischen Presselandschaft: „Von Zidane gedemütigt“, titelt die ‚Times‘. „Bales Nicht-Berücksichtigung ist eine schwerwiegende Brüskierung von Zidane“, schreibt der‚Daily Mirror‘. Somit dürfte das Verhältnis zwischen dem Real-Trainer und dem 31-jährigen Rechtsaußen den absoluten Tiefpunkt erreicht haben.

Inter begeistert Italien

Inter Mailand hat Grund zu jubeln und die italienische Presse freut sich gleich mit den Nerazzuri. „Ja Inter!“, reagiert die ‚Gazzetta dello Sport‘ auf den gestrigen Erfolg und hebt zudem die Aussage von Trainer Antonio Conte in den Vordergrund: „Es wird schwierig, gegen uns zu spielen.“ Nach dem gestrigen 2:0-Erfolg über den FC Getafe sind die Italiener ins Viertelfinale der Europa League eingezogen. Tore von Romelu Lukaku und Christian Eriksen ebneten Inter den Weg in die nächste Runde.

Weitere Infos

Kommentare