BVB-Interesse: Hohes Preisschild für Kobel

Rund um die Spekulationen, wer die neue Dortmunder Nummer eins wird, fällt auch immer wieder der Name Gregor Kobel. Zum Schnäppchenpreis wäre der Torhüter des VfB Stuttgart allerdings nicht zu haben.

Gregor Kobel hütet das Stuttgarter Gehäuse
Gregor Kobel hütet das Stuttgarter Gehäuse ©Maxppp

Die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Gregor Kobel (23) zu Borussia Dortmund konkretisieren sich. Einem Bericht der ‚Stuttgarter Nachrichten‘ zufolge ist der VfB-Keeper der Wunschkandidat des BVB. In Stuttgart steht Kobel allerdings noch bis 2024 unter Vertrag.

Unter der Anzeige geht's weiter

Entsprechend hoch setzen die Schwaben ihre Ablöseforderung an: 16 bis 18 Millionen wolle der Aufsteiger für einen Kobel-Transfer sehen. Zur Einordnung: Der VfB hatte den Schweizer Schlussmann einst für vier Millionen Euro von der TSG Hoffenheim an Bord geholt.

Lange Kandidaten-Liste

Für Dortmund wäre dieser Deal wohl nur zu stemmen, sollte die Champions League-Qualifikation gelingen und sich ein Käufer für Roman Bürki (30) finden. Neben dem BVB soll auch RB Leipzig an Kobel dran sein, einen Vorstoß gab es laut der ‚Bild‘ aber noch von keinem der beiden Vereine.

Alternativen zu Kobel haben sich die Dortmunder Kaderplaner derweil reichlich notiert: Péter Gulácsi (30, RB Leipzig), Koen Casteels (28, VfL Wolfsburg), Odisseas Vlachodimos (27, Benfica Lissabon), Bartlomiej Dragowski (23, AC Florenz), Alexander Nübel (24, FC Bayern) und Mike Maignan (25, OSC Lille) wurden ebenfalls schon mit den Schwarz-Gelben in Verbindung gebracht.

Weitere Infos

Kommentare