Medien: Alario verlängert – Azmoun-Deal geplatzt

Bayer Leverkusen wirft seine Sturm-Pläne wohl über den Haufen. Lucas Alario soll verlängern, Sardar Azmoun doch nicht kommen.

Lucas Alario im Duell mit Sebastian Rudy
Lucas Alario im Duell mit Sebastian Rudy ©Maxppp

Lucas Alario bleibt wohl vorerst bei Bayer Leverkusen. Nach Informationen des ‚kicker‘ steht der 28-jährige Argentinier kurz vor einer Vertragsverlängerung. Das bis 2022 datierte Arbeitspapier soll bis 2024 ausgedehnt werden, eine Einigung sei bereits erzielt worden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein mittelfristiger Abgang ist allerdings weiter ein Thema, im Gespräch sei eine „moderate“ Ausstiegsklausel ab dem nächsten Sommer. Bis zuletzt stand noch ein Verkauf in diesem Transferfenster zur Debatte. Grund für das Umdenken ist offenbar Sardar Azmoun (Zenit St. Petersburg).

Laut ‚kicker‘ ist Bayer Leverkusen aus finanziellen Gründen von einer Verpflichtung des 26-jährigen Mittelstürmers abgerückt. Rund 30 Millionen Euro wären insgesamt für Ablöse und Gehalt fällig geworden. „Von höchster Ebene“ sei der Azmoun-Deal nun „ad acta gelegt worden“.

Stattdessen wolle der Werksklub nach dem Abgang von Leon Bailey (23, Aston Villa) nun nach einem weiteren Außenstürmer Ausschau halten. Auch ein neuer Mittelstürmer-Backup sei denkbar, sollte Joel Pohjanpalo (26) noch wechseln. Ein variabler Kandidat für die Offensive ist Josh Sargent (21) von Werder Bremen.

Weitere Infos

Kommentare