Die mit den ganz dicken Geldbörsen ausgestatteten Chinesen haben auch in diesem Winter wieder kräftig zugeschlagen. Vier der zehn teuersten Transfers gehen auf das Konto von Vereinen aus dem Reich der Mitte. Mit Abstand am tiefsten in die Tasche griff Shanghai SIPG für den Brasilianer Oscar. Der FC Chelsea durfte sich über 60 Millionen Euro freuen. Und bis 28. Februar könnten weitere aufsehenerregende Deals folgen. Denn solange ist das Transferfenster in China noch geöffnet.

Aus deutscher Sicht war Julian Draxler für den schillerndsten Wechsel in diesem Winter zuständig. Der Nationalspieler sehnte sich nach einem namhaften Topklub aus der Champions League, statt noch länger in der Autostadt Wolfsburg seine Brötchen zu verdienen. Paris St. Germain überwies im Gegenzug 40 Millionen Euro an die Wölfe. Platz zwei somit im Ranking für Draxler, der in seiner Karriere nun schon 83 Millionen Euro bewegt hat. Höchste Eisenbahn also, den großen Summen auch große Taten folgen zu lassen.


Die teuersten Transfers des Winters
SpielerAblöse in Euro
1. Oscar (FC Chelsea zu Shanghai SIPG)60 Millionen
2. Julian Draxler (VfL Wolfsburg zu Paris St. Germain)40 Millionen
3. Gabriel Jesus (Palmeiras zu Manchester City)32 Millionen
4. Gonçalo Guedes (Benfica zu Paris St. Germain)30 Millionen
5. Dimitri Payet (West Ham zu Olympique Marseille)</29,3 Millionen
6. Odion Ighalo (FC Watford zu CC Yatai)23,3 Millionen
7. Morgan Schneiderlin (ManUnited zu FC Everton)22,9 Millionen
8. Chengdong Zhang (BJ Sinobo Guoan zu HB CFFC)20,44 Millionen
9. Axel Witsel (Zenit St. Petersburg zu TJ Quanjian)20 Millionen
10. Leonardo Pavoletti (FC Genua zu SSC Neapel)18 Millionen