Die bislang so verkorkste Saison von Bayer Leverkusen könnte schwerwiegende Folgen haben. Zahlreiche Spieler stehen mehr oder weniger dicht vor dem Abschied. Unbestritten wird es zumindest einen kleineren Umbruch bei der Werkself geben. Unter anderem werden die Außenverteidiger-Positionen Veränderungen erfahren.

Roberto Hilbert ist der erste Abschiedskandidat, auch Danny da Costa dürfte mit seinen äußerst sporadischen Einsatzzeiten nicht zufrieden sein. Bleiben als feste Größen für die kommende Saison nur Benjamin Henrichs und der zuletzt formschwache Wendell.

Kommt ein Hoffnungsträger aus Lyon?

Interesse signalisieren die Leverkusener laut einem Bericht von ‚Téléfoot‘ an Jordy Gaspar von Olympique Lyon. Der 19-Jährige ist ein großes Talent und auf beiden Außenbahnen der Viererkette einsetzbar. Weil sein Vertrag ausläuft, ist Gaspar nach aktuellem Stand im Sommer ablösefrei.

Allerdings bastelt auch OL an einer Vertragsverlängerung mit dem Youngster, der in dieser Saison nur dreimal bei den Profis zum Einsatz kam. Ob Gaspar der Offerte zustimmt, ist also alles andere als sicher. Ebenfalls im Rennen um den U20-Nationalspieler befinden sich der AC Mailand und der FC Liverpool, die bereits Kontakt aufgenommen haben, sowie der AC Florenz.

ScoutingFT-Meinung: Schon im vergangenen Sommer hatte Bayer das Lyon-Talent auf dem Schirm. Dass weiterhin Interesse besteht, ist alles andere als abwegig. Konkrete Schritte haben die Leverkusener allerdings bislang nicht unternommen, sodass man vorerst noch von Scouting sprechen muss. Weitere Schritte sind aber alles andere als ausgeschlossen.