Eintracht Frankfurt zeigt angeblich konkretes Interesse an Stanley N’Soki von Paris St. Germain. Dem französischen Onlineportal ‚Soccer Link‘ zufolge plant der Bundesligist ein Angebot in Höhe von acht Millionen Euro plus Bonuszahlungen. PSG fordere zehn Millionen.

Dem Linksverteidiger soll die Eintracht bereits einen Langzeitvertrag offeriert haben. Mit ihrem Interesse an N’Soki sind die Hessen aber nicht allein. Schalke 04, Girondins Bordeaux, OSC Lille und Olympique Marseille werden ebenfalls genannt.

In der nächsten Woche, so heißt es weiter, will N’Soki sich für einen Verein entscheiden. In Paris steht der 20-jährige Franzose noch bis 2021 unter Vertrag. Unter Thomas Tuchel kam das PSG-Eigengewächs in der abgelaufenen Saison zu zwölf Ligaeinsätzen.

PlausibelFT-Meinung: Es könnte in Frankfurt durchaus Bedarf bestehen, Linksverteidiger Jetro Willems liebäugelt offen mit einem Abschied. N’Soki spielte in Paris in der Regel zwar den linken Part einer Viererkette, kam aber auch immer wieder in Tuchels Dreierkette zum Zug – dem präferierten System von Eintracht-Coach Adi Hütter.