Heimlich, still und leise hat Rouven Schröder den nächsten Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Wie Mainz 05 offiziell bekanntgibt, kommt Alexandru Maxim vom VfB Stuttgart zu den Rheinhessen. Der elegante Spielmacher unterzeichnet einen bis 2021 datierten Vertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Dem Vernehmen nach fließen rund drei Millionen Euro.

Alexandru Maxim ist noch ein kreativer Zehner klassischer Prägung. Der Ball ist sein Freund, er ist selbstbewusst in Eins-gegen-Eins-Situationen, er kann mit seinen Dribblings Räume öffnen und schießt gefährliche Standards. Darüber hinaus hat er ein gutes Gefühl für die Wege zwischen den Ketten und in den torgefährlichen Räumen“, beschreibt Schröder den Neuzugang, „er wird unseren Kader bereichern, wir freuen uns sehr über seine Entscheidung künftig für Mainz 05 aufzulaufen.“

Auch Maxim selbst freut sich über den geglückten Wechsel: „Nach dem Ende der abgelaufenen Saison habe ich sowohl von Rouven Schröder als auch von Sandro Schwarz in Vier-Augen-Gesprächen sehr positive Signale bekommen, die mir sofort ein gutes Gefühl gegeben haben. Für mich persönlich spielt Vertrauen und das Gefühl gebraucht zu werden eine unheimlich große Rolle. Eine Voraussetzung, die hier in Mainz absolut gegeben ist. Zudem kommt die Art und Weise, wie der neue Trainer hier Fußball spielen lassen möchte, mir als offensiv ausgerichtetem Spieler sehr entgegen.“

Beim VfB hingegen war der 26-jährige Maxim nicht mehr wirklich gefragt. Schon in der Aufstiegssaison kam er häufiger von der Bank, als im lieb war. 2013 war er für 1,5 Millionen Euro Ablöse von Pandurii Targu Jiu aus seiner rumänischen Heimat in das Schwabenländle gewechselt. In Mainz soll Maxim die verspätete Nachfolge von Yunus Malli antreten, der sich im vergangenen Winter in Richtung VfL Wolfsburg verabschiedet hatte.