Manager Jonas Boldt hat bestätigt, dass Bayer Leverkusen weiterhin Anteile an seinem Ex-Spieler Renato Augusto hält. Über einen möglichen Transfers des Brasilianers sagt Boldt gegenüber der ‚Rheinischen Post‘: „Wir würden dabei ganz gut aussehen.“ Zuletzt war zu vernehmen, dass Augustos aktueller Arbeitgeber, Corinthians Sao Paulo, einem Angebot über acht Millionen Euro angesichts einer Ausstiegsklausel zustimmen müsste. In diesem Fall würden die Rheinländer rund 3,2 Millionen Euro mitkassieren.

Der 27-jährige Augusto war viereinhalb Jahre für Bayer aktiv, ehe er den Weg zurück in die Heimat suchte. Das Vertrauen in seine Stärke hatte man in Leverkusen allerdings nicht verloren: „Renato ist nach einigen Verletzungen zwar zurück nach Brasilien gegangen, doch an seine Qualität haben wir immer geglaubt. Warum sollten wir nicht davon profitieren, sobald er wieder stabil ist?“, fragt Boldt. Besonders Schalke 04 zeigt Interesse an der Verpflichtung des Nationalspielers, der jüngst mit Corinthians Meister wurde.