Um die Verluste in Millionenhöhe aufzufangen, plant Eintracht Frankfurt Spielerverkäufe. Wie der ‚kicker‘ berichtet, sollen Markus Steinhöfer, Cenk Tosun und Ümit Korkmaz den Verein so schnell wie möglich verlassen.

Mit den so erwirtschafteten Geldern soll sichergestellt werden, dass der Verlust im Jahresetat, der bereits jetzt drei bis fünf Millionen Euro beträgt, nach den geplanten Vertragsverlängerungen mit Pirmin Schwegler, Michael Skibbe und Benjamin Köhler nicht komplett aus dem Ruder läuft.



Verwandte Themen:

- Eintracht: Keine Entwicklung in Vertragsgesprächen mit Nationalspieler - 18.01.2011

- Profitiert die Eintracht von der van Nistelrooy-Seifenoper?