Weder Bayern München noch Bayer Leverkusen verpflichteten letztlich einen Brasilianer für die Innenverteidigung. Dabei kannte die Gerüchteküche zwei interessante Namen. Alex war im Sommer an der Säbener Straße ein Thema, als Jérôme Boatengs Unterschrift noch in der Schwebe stand. Die Spekulationen um Rhodolfo vom FC São Paulo würgte Leverkusen schon im Winter ab.

Laut der italienischen Presse steht Letzterer mittlerweile kurz vor dem Wechsel zu Juventus Turin. São Paulo sei bereit, Rhodolfo im Januar in die Serie A abzugeben, heißt es dort. Derzeit arbeite man an dem Transfer. Allerdings könnte der 25-Jährige Konkurrenz von seinem Landsmann Alex bekommen.

‚Juve‘ war schon im August hinter dem Innenverteidiger des FC Chelsea her. Die ‚Alte Dame‘ strebte ein Leihgeschäft an, der Wechsel kam jedoch nicht zustande. Mittlerweile haben sich die Vorzeichen geändert. Alex sitzt an der Stamford Bridge zumeist auf der Bank. Kapitän John Terry ist gesetzt und mit Winterneuzugang David Luiz und Branislav Ivanović ringt harte Konkurrenz um den zweiten Platz in der Abwehrzentrale. Angesichts dessen sei ein Leihgeschäft im Januar möglich, behauptet ‚Tuttosport‘ am Mittwoch.

Turins Innenverteidigung stand in den ersten Spielen sicher, die Mannschaft von Trainer Antonio Conte ließ in fünf Ligaspielen erst drei Gegentreffer zu. Allerdings ist die Personalsituation heikel. Mit Giorgio Chiellini dirigiert ein erfahrener Spieler von internationalem Format die Defensive, daneben spielt der Ex-Wolfsburger Andrea Barzagli einen soliden Part. Leonardo Bonucci ruft sein Können zu selten ab und dem 19-jährigen Frederik Sörensen fehlt die Erfahrung. Eine weitere Alternative würde der ‚Alten Dame‘ auf dem Weg zurück zu alter Stärke sicherlich nicht schaden.