Nach Pokal-Blamage: Zidane-Entscheidung bei Real erst im Sommer?

Nach der Niederlage im Supercopa in der vergangenen Woche hat Real Madrid am gestrigen Mittwochabend bereits den zweiten Titel der Saison verspielt. Im Copa del Rey flogen die Königlichen gegen einen Drittligisten raus.

Die Spieler von Real Madrid während der Pokal-Niederlage gegen CD Alcoyano
Die Spieler von Real Madrid während der Pokal-Niederlage gegen CD Alcoyano ©Maxppp

Vor einer Woche musste sich Real Madrid im spanischen Supercopa mit 1:2 Athletic Bilbao geschlagen geben. Am gestrigen Mittwochabend folgte ein Pokal-Desaster noch größeren Ausmaßes. Gegen den Drittligisten CD Alcoyano flogen die Königlichen ebenfalls mit 1:2 (n. V.) aus dem Copa del Rey.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für die traditionell hochambitionierten Madrilenen ist das zu wenig – zumal auch in der Meisterschaft zurzeit Lokalrivale Atlético eindeutig die Nase vorn hat. Es scheint klar, dass Real ein Umbruch ins Haus steht. Möglicherweise ohne Trainer Zinedine Zidane?

Entscheidung zum Saisonende

Laut der spanischen ‚Marca‘ wird eine definitive Entscheidung zur Zukunft des 48-jährigen Franzosen erst zum Saisonende getroffen. Die Entscheidungsträger hätten nicht vor, voreilig drastische Entscheidungen zu treffen.

Spaniens größte Sportzeitung prognostiziert jedoch: „Es wäre ein Wunder, wenn sich Zidane davor retten könnte.“ Auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe prangt zudem ein Bild von Zidane mit der Unterschrift: „Niemand entkommt dieser Peinlichkeit.“

Es wäre das vorzeitige Ende von Zidanes zweiter Amtszeit in Madrid, denn sein Vertrag läuft eigentlich noch bis 2022. Im März 2019 hatte er die Königlichen übernommen. Zuvor war er bereits zwischen 2016 und 2018 als Real-Trainer aktiv gewesen und holte mit dem spanischen Nobelklub dreimal in Folge die Champions League.

Weitere Infos

Kommentare