Die zwei hohen Hürden bei Szoboszlai

Dominik Szoboszlai ballt die Faust
Dominik Szoboszlai ballt die Faust ©Maxppp

Die zahlreichen Klubs, die sich um die Dienste von RB Salzburgs Shootingstar Dominik Szoboszlai reißen, müssen sich beim Ungarn mit zwei äußerst unliebsamen Vertragsinhalten auseinandersetzen. Zum einen kann die im Rahmen der Ausstiegsklausel fixierte Summe von 25 Millionen Euro laut ‚The Athletic‘ nicht in Raten bezahlt werden – für jeden Klub ein schwieriges Unterfangen in diesen Zeiten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zum anderen bezieht sich die Weiterverkaufsbeteiligung von 20 Prozent nicht – wie in den meisten Fällen – auf den Transfergewinn, sondern auf die Gesamt-Ablöse und ist damit außerordentlich hoch. Sollte Szoboszlai also beispielsweise für 100 Millionen Euro weiterverkauft werden, müsste sein Klub deren 20 Millionen an Salzburg weiterreichen. Mit RB Leipzig und Bayern München hat der 20-jährige Flügelspieler auch zwei Schwergewichte aus der Bundesliga auf den Plan gerufen.

Weitere Infos

Kommentare