Kurios: Schalke fragte bei aussortiertem Ibisevic an

Im November sortierte der FC Schalke seinen Stürmer Vedad Ibisevic aus. Nur kurze Zeit später bat man offenbar um eine Rückkehr.

Vedad Ibisevic am Ball für Schalke
Vedad Ibisevic am Ball für Schalke ©Maxppp

Bei der Suche nach einem neuen Mittelstürmer schöpft der FC Schalke nahezu jede Möglichkeit aus. Wie ‚Sport1‘ berichtet, fragte der Bundesligist in Person von Sportvorstand Jochen Schneider vor wenigen Wochen bei Vedad Ibisevic an. Der 36-jährige Bosnier habe allerdings abgesagt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schalke hatte Ibisevic am 24. November aussortiert, der bis Sommer datierte Vertrag war vorzeitig zum 31. Dezember aufgelöst worden. Kurz zuvor hatte er sich im Training eine heftige Auseinandersetzung mit Assistenzcoach Naldo geliefert. Laut Schneider war diese aber nicht der Grund für die Trennung.

Auch Mandzukic sagt ab

‚Sport1‘ zufolge probierte Schalke es auch bei Ex-Bundesligastürmer Mario Mandzukic (Wolfsburg, Bayern). Der 34-Jährige, zuletzt beim Al-Duhail SC in Katar unter Vertrag und auf Vereinssuche, gab den Knappen ebenfalls einen Korb.

Als Favorit hat sich unterdessen Schalkes ehemaliger Goalgetter Klaas-Jan Huntelaar (37) herauskristallisiert. Laut übereinstimmenden Medienberichten kann sich der Ajax-Stürmer ein Comeback in königsblau vorstellen.

Weitere Infos

Kommentare