Schalke-Preisschild für Harit

Bei Schalke 04 hat Amine Harit auch nach der Rückkehr in die Bundesliga keine Zukunft mehr. Die Suche nach einem neuen Klub gestaltet sich aber schwierig. Die Knappen haben klare Vorstellungen.

Amine Harit bejubelt einen Treffer
Amine Harit bejubelt einen Treffer ©Maxppp

Anders als Leihspieler Ozan Kabak (22), der verletzt und mehr oder weniger perspektivlos von seiner Leihe zu Norwich City zurückkehrt, hat sich der vorübergehende Abschied für Amine Harit eher ausgezahlt. Für Olympique Marseille kam der Marokkaner immerhin auf 33 Pflichtspiele und war an acht Treffern direkt beteiligt. Die Zukunftsplanung ist aber auch beim Offensivspieler schwierig.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Bild‘ berichtet, würde OM den 24-Jährigen gerne erneut für eine Spielzeit ausleihen. Dies soll Schalke 04 aber kategorisch ablehnen. Sportdirektor Rouven Schröder hoffe stattdessen auf einen dauerhaften Abschied des Großverdieners und habe Harit mit einem Preisschild von zehn Millionen Euro versehen.

Sevilla und Villarreal zeigen Interesse

Einen Klub, der diese Summe zahlen will, hat Schröder noch nicht gefunden. Zwar bekunden nach FT-Informationen der FC Sevilla und der FC Villarreal konkretes Interesse am elffachen Nationalspieler, eine achtstellige Summe wird aber wohl keiner der beiden Klubs investieren.

Und Schröder läuft die Zeit davon. Sollte sich bis Ende Juni kein Käufer finden, kommt der Spielgestalter zurück nach Gelsenkirchen. Für die Knappen ein teurer Spaß, streicht Harit bei seinem Stammklub doch rund 400.000 Euro pro Monat ein.

Weitere Infos

Kommentare