Ein Abgang und eine Verlängerung: Die Abwehr-Pläne beim BVB

Die Defensive von Borussia Dortmund präsentierte sich in der abgelaufenen Saison nicht immer sattelfest. Ein Neuzugang für die Dreierkette ist dennoch nicht geplant. Vielmehr denken die Bosse an eine Vertragsverlängerung.

Leonardo Balerdi bei einem Einsatz gegen Hertha BSC
Leonardo Balerdi bei einem Einsatz gegen Hertha BSC ©Maxppp

Borussia Dortmund plant langfristig mit Dan-Axel Zagadou. Der Vertrag soll verlängert werden. „Das können wir uns gut vorstellen“, sagt Michael Zorc laut dem ‚kicker‘. Der BVB-Manager gibt aber auch zu: „Es gab aber noch keine wirklich zielführenden Gespräche mit ihm.“ Diese könnten aber in naher Zukunft folgen, wenngleich keine allzu große Eile geboten ist.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 21-jährige Zagadou ist noch bis 2022 gebunden. Zuletzt machten zwar Gerüchte um ein Interesse von Manchester City die Runde, allzu große Hoffnungen sollte sich Pep Guardiola aber wohl nicht machen. Denn der Franzose ist in Dortmund mittlerweile Stammkraft und hegt keine Wechselabsichten.

Seine Koffer packen könnte dagegen Leonardo Balerdi. Olympique Marseille zeigt konkretes Interesse, Gespräche zwischen den Klubs laufen. „Wenn es für alle passt“, so Zorc, sei der BVB bereit, Balerdi abzugeben. Bisher sei aber „keine finale Entscheidung“ gefallen. Für den Fall, dass der Wechsel über die Bühne geht, will die Borussia dem ‚kicker‘ zufolge aber nicht nachlegen in der Defensive. Man sieht sich mit dem vorhandenen Personal gut gerüstet. Grund dafür ist auch Zagadous gute Entwicklung.

Weitere Infos

Kommentare