FT-Kadercheck: Dieses Team will U19-Europameister werden

Am morgigen Montag startet die U19-Europameisterschaft in Griechenland. Die deutsche Auswahl von Trainer Marcus Sorg reist mit nur einem Ziel nach Hellas: Titelverteidigung. Denn im vergangenen Sommer gelang dem goldenen Jahrgang um Julian Brandt, Davie Selke, Levin Öztunali und Marc Stendera beim Turnier in Ungarn der ganz große Wurf. FussballTransfers stellt euch das Team vor, das sich anschickt, den Erfolg zu wiederholen.

Marcus Sorg will das Team zum Titel führen
Marcus Sorg will das Team zum Titel führen ©Maxppp

Trainer Marcus Sorg kann auf einen Kader zurückgreifen, der bereits viel Erfahrung im Profifußball sammeln konnte. Mit dabei sind etablierte Bundesligaspieler wie Timo Werner, Timo Baumgartl (beide VfB Stuttgart) und Leroy Sané (Schalke 04). Viele weitere Talente haben bereits Luft in Deutschlands höchster Spielklasse schnuppern können oder kamen wie Jonathan Tah in der zweiten Liga regelmäßig zum Einsatz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Tor

Marius Funk (VfB Stuttgart): Der siebenfache U19-Nationalspieler stand in der Vorbereitung im Kasten und ist wohl auch in Griechenland gesetzt. In der vergangenen Saison kam Funk für die U19 der Stuttgarter zum Einsatz. Im Mai stattete der VfB den 19-Jährigen mit einem Profivertrag aus.

Raif Husic (Werder Bremen): Über das Privatleben des Deutsch-Bosniers erfuhr man einiges in der ‚Sky‘-Doku ‚Projekt Profi‘. Zu Beginn der vergangenen Saison überwies Werder Bremen 100.000 Euro an den FC Bayern München, aus dessen Jugend er stammt.

Abwehr

Timo Baumgartl (VfB Stuttgart): In 20 Bundesligaspielen stand der Blondschopf in der vergangenen Saison bereits auf dem Platz – 18 Mal über 90 Minuten. Zusammen mit Antonio Rüdiger bildete Baumgartl das blutjunge Innenverteidiger-Duo, das dem VfB den Last-Minute-Klassenerhalt sicherte.

Jonas Föhrenbach (SC Freiburg): 2014 gewann der Linksfuß die U18-Fritz-Walter-Medaille in Bronze. Hinter den Bundesligaspielern Julian Brandt und Levin Öztunali. In der vergangenen Spielzeit pendelte er zwischen A-Junioren Bundesliga und Regionalliga. Bei der EM könnte der gelernte Innenverteidiger auf der linken Abwehrseite auflaufen.

Thilo Kehrer (FC Schalke 04): Der 18-Jährige führte zuletzt die U19 des FC Schalke 04 als Kapitän auf den Platz. In Griechenland wird er sich jedoch wahrscheinlich auf der Bank wiederfinden.

Lukas Klostermann (RB Leipzig): Im Sommer 2014 wechselte der Innenverteidiger von seinem Jugendverein VfL Bochum für eine Million Euro zu RB Leipzig. Trainer Peter Neururer konnte seinen Frust damals nur schwer verbergen: „Ich wünsche Lukas für sein weiteres Leben viel, viel Gesundheit und einen neuen Berater.“ Für den ‚Brauseklub‘ stand er bereits in 13 Zweitligapartien auf dem Feld. Für die U19-Nationalmannschaft lief er zuletzt als Vizekapitän auf.

Lukas Klünter (1. FC Köln): Beim ‚Effzeh‘ pendelte der Rechtsverteidiger zwischen U19 und U23. Unter Marcus Sorg kann sich Klünter berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz machen. Schon in der Vorbereitung hielt der Domstädter seine Abwehrseite dicht. Und das obwohl er erst in drei U19-Länderspielen auf dem Platz stand.

Jonathan Tah (Hamburger SV): Als Abwehrchef trägt der 1,92 Meter große Abwehrhüne die Kapitänsbinde. Auch wenn sich Tah voll auf das Turnier in Griechenland konzentriert, wird hinter den Kulissen um das Abwehrjuwel gepokert. Bayer Leverkusen ist interessiert und hat angeblich schon Einigkeit mit dem Spieler erreicht. Möglich, dass der Wechsel des 19-Jährigen bis zum Ende des Turniers beschlossene Sache ist.

Mittelfeld

Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim): Siebenmal stand das Offensivjuwel für die TSG Hoffenheim bereits in der Bundesliga auf dem Platz. Auch unter Marcus Sorg soll Amiri Verantwortung übernehmen. Mit zehn U19-Länderspielen zählt er zu den international erfahrenen Spielern. Er soll das Spiel der Deutschen gestalten.

Boubacar Barry (Karlsruher FC): Der offensive Mittelfeldspieler hat seine Wurzeln in Guinea, spielte jedoch schon in der U18 für Deutschland. Auch der schnelle Karlsruher durfte bereits Luft im Profifußball schnuppern. Viermal stand er für den KSC auf dem Platz. Vor allem seine Torquote in der A-Jugend der Badener kann sich sehen lassen. Elfmal traf Barry in zehn Partien.

Max Christiansen (FC Ingolstadt): Mit elf U19-Länderspielen hat der Sechser zusammen mit Timo Werner die meiste Erfahrung im deutschen Kader. Christiansen ist in der Regel im defensiven Mittelfeld gesetzt.

Lucas Cueto (1. FC Köln): Sowohl auf dem Flügel als auch im Sturm fühlt sich der Linksfuß zu Hause. In seinen acht Einsätzen für das Team von Marcus Sorg stellte er seine Torgefahr unter Beweis. Acht Treffer stehen zu Buche.

Erdal Öztürk (TSG Hoffenheim): Der gebürtige Berliner reist ohne U19-Länderspielerfahrung nach Griechenland. In der abgelaufenen Saison war er bei den A-Junioren der TSG Hoffenheim gesetzt.

Devante Parker (FSV Mainz 05): In der abgelaufenen Saison konnte der Rechtsaußen bereits reichlich Profierfahrung sammeln. In 29 Spielen für die Reserve der ‚05er‘ erzielte er in der dritten Bundesliga zwei Tore und legte sieben weitere auf. Auch in Deutschlands höchster Spielklasse stand er immerhin schon neun Minuten auf dem Feld.

Sturm

Gianluca Rizzo (Borussia Mönchengladbach): Über 19 Torbeteiligungen in 22 Spielen kann sich der gebürtige Krefelder bei den A-Junioren der ‚Fohlen‘ freuen. In der Nationalmannschaft wird er aber wohl auf der Bank sitzen.

Leroy Sané (FC Schalke 04): Mit Dynamik, Spielwitz und keiner Angst vor großen Namen sorgte die neuste Entdeckung der Schalker ‚Knappenschmiede‘ in der vergangenen Saison für Aufsehen. In 14 Bundesligaspielen traf er dreimal. Sein persönliches Karriere-Highlight wird jedoch sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:3 beim furiosen 4:3-Sieg der ‚Königsblauen‘ über Real Madrid sein.

Luca Waldschmidt (Eintracht Frankfurt): Mit einer Schambeinentzündung fiel der Mittelstürmer fast die gesamte Spielzeit aus. Doch nachdem er sich zurückgemeldet hatte, setzte Thomas Schaaf auf das Sturmjuwel. Sein Tordebut in der Bundesliga und der U19-Auswahl steht zwar noch aus, doch das soll sich so schnell wie möglich ändern.

Timo Werner (VfB Stuttgart): Der pfeilschnelle Stürmer ist nunmehr seit zwei Jahren beim VfB Stuttgart gesetzt. Mit 62 Einsätzen in Deutschlands höchster Spielklasse ist er der erfahrenste Akteur der Elf von Marcus Sorg. In der vergangen Saison schien seine Entwicklung jedoch zu stagnieren. In Griechenland will Werner unter Beweis stellen, dass er zurecht als eines der größten deutschen Talente gehandelt wird.

Weitere Infos

Kommentare