Volltreffer

Yoshinori Muto (FC Tokyo/2,8 Mio.): Mit seiner Schnellig- und Beweglichkeit entwischte der Japaner schon so manchem Abwehrspieler. In acht Bundesligapariten gelangen dem gelernten Linksaußen bereits zwei Tore und drei Assists. Vor allem seine starke Laufarbeit gegen den Ball gefällt. Seine bisher beste Saisonleistung zeigte er im Spiel gegen Hannover 96 (3:0). Dort schnürte der Nationalspieler einen Doppelpack. Mangels Alternativen im Sturmzentrum, ist Muto derzeit die einzig ernstzunehmende Alternative für Trainer Martin Schmidt.

Verstärkung

Danny Latza (VfL Bochum/ablösefrei): Seit der Verletzung von Teamkollege Fabian Frei gehört der 25-Jährige zum Stammpersonal der Rheinhessen. Auf der Sechserposition macht der gebürtige Gelsenkirchener einen guten Job. Neben Julian Baumgartlinger ist er dafür zuständig, das Zentrum dichtzuhalten. Er spielt den offensiven Verteidiger, erobert viele Bälle und wirkt sicher in seinen Zuspielen.

Mitläufer

Leon Balogun (Darmstadt 98/ablösefrei): Rechts in der Viererkette fühlt sich der Deutsch-Nigerianer am wohlsten. Bisher bekommt Daniel Brosinski den Vorzug auf dieser Position. Balogun wurde vor allem aufgrund seiner beachtlichen Schnelligkeit geholt. Cheftrainer Schmidt reagiert auf der rechten Abwerhseite meist individuell auf die Außenbahnspieler des Gegners. Bei seinen bisherigen Einsätzen überzeugte der technich limitierte Balogun aber durchaus. Als Back-Up übt er weiterhin Druck auf Brosinski aus.

Enttäuschung

Florian Niederlechner (1. FC Heidenheim/2 Mio.): Mit der Empfehlung von 15 Toren und 10 Assists in der vergangenen Zweitligasaison kam der 24-Jährige zu den Rheinhessen. Bisher konnte sich der gebürtige Ebersberger nicht durchsetzen, kam bis dato nur im ersten Saisonspiel gegen Ingolstadt (0:1) von Beginn an zum Einsatz. „Er braucht noch“, urteilt Coach Schmidt.

Gaëtan Bussmann (FC Metz/1 Mio.): Der 24-jährige Franzose wagte mit dem Sprung in die Bundesliga ein großes Unterfangen. Bisher war für den gelernten Linksverteidiger kein Vorbeikommen an Kollege Pierre Bengtsson. Im Training überzeugt Bussmann mit einer körperbetonten Spielweise. „Er bringt Schärfe und Zweikampfhärte rein“, so Schmidt. Der Franzose muss sich wohl vorerst über Trainingsleistungen weiter empfehlen.

Jhon Córdoba (FC Granada/Leihe/600.000): Bisher überzeugte der Kolumbianer nicht. Zu Buche stehen nur eine Einwechslung im Spiel gegen Bayer Leverkusen (0:1). Im Angriff sollte Córdoba durch den Einsatz seines muskulären Körpers für mehr Ballbesitz sorgen. Momentan plagen den U23-Nationalspieler muskuläre Probleme. Ausfallzeit: Ungewiss.

Ohne Bewertung

Henrique Sereno (Kayserispor/ablösefrei): Vor seiner Verpflichtung hatte der 30-jährige Portugiese keine Vorbereitung. Auch nach dem Trainingseinstieg bei den Mainzern klagte Sereno immer wieder über kleinere Wehwehchen. Der Innenverteidiger hinkt noch weit hinterher, soll über die U23 zu mehr Spielpraxis kommen.

Maximilian Beister (Hamburger SV/ablösefrei): Aufgrund eines Knochenödems im linken Knie kam der Fülgelspieler bis dato auf keine einzige Spielminute für die ‚05er‘. Die Kurve zeigt langsam aber sicher wieder nach oben. Im Testspiel gegen den FSV Frankfurt am gestrigen Freitag kam der 25-Jährige zu seinem Debüt für die Rheinhessen, stellte mit seinem Tor zum 1:1 den Endstand her. Auch Trainer Schmidt ist zuversichtlich: „Er hat seit letzter Woche keine Angst mehr, ist vollkommen bereit und insgesamt auf einem guten Weg.

Fabian Frei (FC Basel/3,6 Mio.): Im dritten Saisonspiel gegen Hannover 96 (3:0) passierte es. Frei zog sich einen Sehnenteilriss im Oberschenkel zu. In seinen ersten beiden Spielen zeigte der Schweizer aber durchaus, dass er ein wichtiger Eckpfeiler der Mannschaft werden kann. Dennoch fällt der Mittelfeldstratege wohl noch die komplette Hinrunde aus.

Gianluca Curci (AS Rom/ablösefrei): Nach dem Abgang von Robin Zentner zu Holstein Kiel stand nur noch der unerfahrene Jannik Huth im Kader. Mit der Verpflichtung des erfahrenen Curci will man bei den ‚05ern‘ für den Ernstfall gewappnet sein. „Gianluca Curci ist ein sehr erfahrener Torhüter, der seine Qualitäten schon in einer europäischen Top-Liga bewiesen hat“, äußerte sich Manager Heidel.

Fazit

Bis auf Muto und Latza konnte keiner der Neuzugänge wirklich überzeugen. Neben den beiden spielte sich nur noch Balogun etwas in den Vordergrund. Enttäuschungen hingegen sind Niederlechner, Bussmann und Córdoba, die weit hinterherhinken. Vom Verletzungspech beziehungsweise Trainingsrückstand sind Sereno, Beister und Frei, wobei Beister in naher Zukunft wieder zum Profikader gehören wird. Hoffnung hat man in die Rückkehr von Geis-Nachfolger Frei. FT gibt die Gesamtnote 3-.





Die anderen Teams

- FC Bayern

- SV Werder Bremen

- 1. FC Köln

- Eintracht Frankfurt

- Hertha BSC

- Schalke 04

- Borussia Mönchengladbach

- Hamburger SV

- Borussia Dortmund

- VfB Stuttgart

- VfL Wolfsburg

- Bayer Leverkusen

- Hannover 96