Angebot abgegeben: City macht ernst bei Koulibaly

Nach sechs Jahren am Fuße des Vesuvs könnte Kalidou Koulibaly Neapel in diesem Sommer verlassen. Pep Guardiola will mit dem Senegalesen die Abwehr von Manchester City weiter verstärken. Ein erstes Angebot wurde jetzt unterbreitet.

Kalidou Koulibaly im Trikot der SSC Neapel
Kalidou Koulibaly im Trikot der SSC Neapel ©Maxppp

Vor einer Woche berichtete FT exklusiv, dass Manchester City für diese Woche ein Treffen mit der SSC Neapel plant, um die Verpflichtung von Kalidou Koulibaly voranzutreiben. Im Vorfeld des Treffens sollte eine erste Offerte als Diskussionsgrundlage eingereicht werden. Dieses Angebot liegt nun vor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Sun‘ sowie die ‚Gazzetta dello Sport‘ in ihrer aktuellen Printausgabe unisono berichten, beläuft sich die Offerte auf rund 63 Millionen Euro zuzüglich etwaiger Bonuszahlungen. Allzu weit liegen die beiden Parteien damit nicht mehr auseinander. Von der einstigen Forderung von 90 Millionen Euro ist Napoli längst abgerückt. Mittlerweile schweben dem polarisierenden Präsidenten Aurelio De Laurentiis 70 Millionen Euro vor.

Mit am Verhandlungstisch sitzt offenbar auch Fali Ramadani. Der ‚kicker‘ berichtete am vergangenen Montag, der Spielervermittler wolle mit „diversen Kniffen“ dafür sorgen, dass die Azzurri über „genügend finanzielle Mittel“ verfügen.

Brekalo hofft auf Koulibaly-Deal

Der Agent verfolgt dabei gleich mehrere Ziele. Zum einen will er Koulibaly den Wunsch nach einem Wechsel in die Premier League erfüllen. Zum anderen könnte er seinen Spieler Josip Brekalo (22) glücklich machen, der seinerseits den VfL Wolfsburg in Richtung Golf von Neapel verlassen möchte.

Pep Guardiola soll in dieser Rechnung der Wegbereiter sein. Der City-Trainer hat Koulibaly seit Jahren auf dem Zettel. Der 29-jährige bullige Innenverteidiger soll der Abwehr gemeinsam mit Neuzugang Nathan Aké (25) einen neuen Anstrich verpassen.

Weitere Infos

Kommentare