Top50: Die besten U21-Spieler der Welt

Sie sind die Zukunft des Fußballs: Jedes Jahr schaffen neue Talente den großen Durchbruch im Profigeschäft. Einige sind in jungen Jahren schon Leistungsträger bei großen Vereinen, andere brauchen Zeit, um ihr Potenzial auszuschöpfen. FT hat eine Rangliste der besten U21-Spieler der Welt aufgestellt. Bewertet wird das Potenzial des Spielers sowie seine bisherigen Leistungen. Heute: Die Plätze 50 bis 41.

Naby Keïta ist bei RB Leipzig unumstrittener Stammspieler
Naby Keïta ist bei RB Leipzig unumstrittener Stammspieler ©Maxppp
    Unter der Anzeige geht's weiter
  1. Riechedly Bazoer (20/VfL Wolfsburg): In der Vorsaison war Bazoer mit nur 19 Jahren unumstrittener Chef im Mittelfeld von Ajax Amsterdam. Seitdem ist die Karriere des Mittelfeldspielers jedoch etwas ins Stocken geraten. Nachdem Ajax-Trainer Peter Bosz zu Beginn der laufenden Spielzeit begonnen hatte, auf Bazoer zu verzichten, folgte das Zerwürfnis zwischen Spieler und Übungsleiter. Beim VfL Wolfsburg muss sich der 20-Jährige nun beweisen. Das Potenzial zu einem der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga zu werden, hat Bazoer aber allemal.

  2. Gonçalo Guedes (20/Benfica Lissabon): Mit 20 hat Guedes bereits alle Höhen und Tiefen, die die ersten Jahre einer Profikarriere mit sich bringen können, hinter sich. Nachdem sein Stern zu Beginn der Saison 2015/2016 aufging und er in zehn Startelfeinsätzen für Benfica neun Torbeteiligungen sammelte, folgte im Winter die Degradierung in die zweite Mannschaft. Der Flügelspieler arbeitete jedoch weiter an sich und meldete sich eindrucksvoll zurück. Mittlerweile ist er im Team von Rui Vitória gesetzt.

  3. Kasper Dolberg (19/Ajax Amsterdam): Vor wenigen Monaten war Dolberg wohl nur Insidern bekannt. Mittlerweile hat sich der Däne in die Notizzettel der Scouts zahlreicher Spitzenklubs gespielt. In seiner ersten Profisaison stand der 19-Jährige bisher in 27 Pflichtspielen für Ajax auf dem Platz. 15 Torbeteiligung stehen dabei für ihn zu Buche. Mit seinen 1,87 Metern ist Dolberg ein robuster Neuner, der sich gegen die Eredivisie-Verteidiger durchsetzen kann. In seinem Spielstil ist er jedoch nicht nur auf den gegnerischen Strafraum limitiert, sondern nutzt seine Beweglichkeit, um dem Team im Angriffsspiel zu helfen.

  4. Timo Werner (20/RB Leipzig): Fans des FC Schalke 04 schauen jetzt am besten weg. Auch wenn Timo Werner zuletzt wegen beeindruckender Flugkünste in die Schlagzeilen geriet, hat der 20-Jährige die mit Abstand beste Halbserie seiner Karriere hinter sich. Neun Tore und vier Vorlagen lieferte Werner in 16 Bundesligaspielen für Aufsteiger RB Leipzig ab – nur Pierre-Emerick Aubameyang, Robert Lewandwoski und Anthony Modeste trafen öfter. Sollte Werner seine Quote beibehalten, käme wohl auch Joachim Löw irgendwann nicht mehr an dem schnellen Torjäger vorbei.

  5. André Silva (21/FC Porto): Über eine reifere Spielanlage als Werner verfügt André Silva vom FC Porto. Der 21-Jährige ist robust und dynamisch, verfügt jedoch auch über eine ausgezeichnete Technik und schaltet sich immer wieder effektiv ins Kombinationsspiel der Portugiesen ein. 15 Pflichtspieltore konnte Silva in dieser Saison bereits für sich verzeichnen. Angesichts solcher Zahlen wirkt es ungewöhnlich, dass Silvas größte Schwäche bisher noch seine Konstanz ist. Immer wieder folgt auf ein dominantes Spiel mit mehreren Toren eine Durststrecke von mehreren Wochen.

  6. Maxime López (19/Olympique Marseille): Nach 14 Spielen als Profi ist klar: Maxime López ist das mit Abstand größte Talent, das die Talentschmiede von Olympique Marseille momentan zu bieten hat. Während er am Anfang der Saison nur sporadisch zum Einsatz kam, hat sich López nun im Mittelfeld der Franzosen etabliert. Dort besticht er mit Dynamik, Ballsicherheit und präzisen Pässen.

  7. Alex Iwobi (20/FC Arsenal): Immer wieder verhilft Arsenal-Trainer Arsène Wenger jungen Spielern zum Durchbruch. Jüngstes Projekt der Gunners-Ikone ist Alex Iwobi. Nachdem der Nigerianer in der vergangenen Saison in seinen ersten beiden Startelfeinsätzen jeweils einmal traf, ist der Flügelspieler fester Bestandteil des Arsenal-Kaders. In der laufenden Saison stand Iwobi bereits in 25 Pflichtspielen auf dem Platz und ist vor allem physisch bereits auf einem extrem hohen Niveau.

  8. Gelson Martins (21/Sporting Lissabon): Martins ist der Shootingstar der portugiesischen Liga. Den dynamischen Flügelläufen des 21-Jährigen haben gegnerische Verteidiger kaum etwas entgegen zu setzen. Seine Tempodribblings nutzt der zweifache portugiesische Nationalspieler hauptsächlich dafür, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Neunmal legte Martins bereits einen Treffer auf.

  9. Nathan Aké (21/FC Chelsea): Eigentlich war der Defensivallrounder bis zum Saisonende an den AFC Bournemouth verliehen. Doch bei den Cherries spielte Aké derart furios auf, dass die Blues sich kurzerhand entschieden, den 21-Jährigen schon im Winter zurückzuholen. Trotz seiner vergleichsweise geringen Körpergröße von 1,80 Metern ist Aké in der Abwehr kaum zu überwinden. Zudem schaltet sich der Niederländer immer wieder ins Offensivspiel des AFC ein und netzte bereits dreimal ein.

  10. Naby Keïta (21/ RB Leipzig): Auch, wenn Keïta bei RB Leipzig nicht die überragenden Scorerwerte eines Timo Werner oder Emil Forsberg aufweisen kann, ist der Mann aus Guinea der wohl wichtigste Spieler im Team von Ralph Hasenhüttl. Der 21-Jährige ist Dreh- und Angelpunkt, Taktgeber sowie Motor der Leipziger. Sollte er seine grandiose Form auch in der Rückrunde bestätigen können, muss Keïta zu den besten Mittelfeldspielern der Liga hinzugezählt werden.

Die Plätze 40 - 31 Die Plätze 30 - 21 Die Plätze 20 - 11

Weitere Infos

Kommentare