Tor

Ein Nummerntausch mit Symbolkraft: Seit Juni darf Péter Gulácsi mit der Nummer Eins auf dem Rücken auflaufen, was seinen Status im RB-Tor mehr als deutlich macht. Der Ungar, nach Noten einer der besten Bundesliga-Keeper der vergangenen Saison, gehört zu den festen Größen in der Stammelf. Kein Wunder, dass der mit 24 Jahren noch junge und ambitionierte Schweizer Yvon Mvogo nicht gerade glücklich ist mit seiner Situation.

Abwehr

In der Innenverteidigung ist Willi Orban als Kapitän gesetzt. Daneben dürfte Dayot Upamecano im Duell der 19-jährigen Franzosen die Nase gegenüber Ibrahima Konaté vorne haben. Sollte Ralf Rangnick rotieren wollen, wird letzterer aber sicher zu seinen Einsätzen kommen.

Die linke Außenverteidiger-Position gehört zunächst einmal Zwölf-Millionen-Einkauf Marcelo Saracchi. Marcel Halstenberg laboriert noch immer an einem Kreuzbandriss und wird wohl erst im Herbst richtig eingreifen können. Ein großer Vorteil für den Argentinier, der sich nun festspielen kann. Rechts hat Lukas Klostermann mit Nordi Mukiele einen ebenso teuren wie talentierten Herausforderer bekommen, dürfte als Platzhirsch aber zunächst die etwas besseren Karten haben. Die Mittelfeldleute Demme und Laimer werden vorerst nicht mehr als Außenverteidiger aushelfen müssen, …

Mittelfeld

… sondern können im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Vor allem Demme ist als Sechser gefragt, um das Pendel nicht zu stark Richtung Offensive ausschlagen zu lassen. Laimer dagegen muss sich wohl mit der Rolle des Backups von Ballverteiler Kevin Kampl zufrieden geben. Völlig offen ist die Situation vorne links, wo sich mit Forsberg, Bruma und dem designierten Neuzugang Lookman gleich drei Akteure Hoffnung auf Startelf-Einsätze machen. Von Forsberg erwartet Rangnick eine Rückkehr auf das Niveau der Saison 2016/17. Kommt der Schwede da wieder hin, gibt es an ihm kaum ein Vorbeikommen. Vorne rechts ist der verlässliche Marcel Sabitzer die erste Option.

Sturm

Bei vier Mittelstürmern im Kader wird Leipzig in den meisten Spielen wohl auf eine Doppelspitze setzen. Trotz blasser WM-Auftritte dürfte Werner sein Startelf-Ticket sicher haben. Im Kampf um den Platz daneben hat Jean-Kévin Augustin nach bockstarker Vorbereitung knapp die Nase vorn, bekommt aber gehörig Druck vom bislang ebenfalls überzeugenden Matheus Cunha. Yussuf Poulsen stieg spät ins Training ein und scheint aktuell etwas hintendran zu sein.

Die Wunschelf

von Borussia Dortmund

von Borussia Mönchengladbach

des FC Liverpool

von Bayer Leverkusen

von Real Madrid

des FC Barcelona

des FC Schalke 04