Mit dieser Elf könnte Bayer Leverkusen in die Saison starten (8)

  • veröffentlicht am

Bayer Leverkusen will in der kommenden Saison möglichst lange auf allen drei Hochzeiten mittanzen. Deshalb haben die Verantwortlichen der Rheinländer kräftig in den Kader investiert. Trainer Sami Hyypiä hat vor allem im Mittelfeld die Qual der Wahl.

Sami Hyypiä muss eine Vielzahl an Neuzugängen integrieren
Sami Hyypiä muss eine Vielzahl an Neuzugängen integrieren ©Maxppp

Die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen mussten in der laufenden Transferperiode zahlreiche Abgänge kompensieren. Besonders die Abschiede von André Schürrle (FC Chelsea) und Dani Carvajal (Real Madrid) hinterließen eine große Lücke. Um der Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Champions League gewachsen zu sein, invenstierten die Rheinländer kräftig in den Kader.

Zehn Millionen Euro ließ sich Bayer alleine die Dienste von Heung-Min Son kosten. Der Südkoreaner soll auf der linke Außenbahn in die Fußstapfen von Schürrle treten. Giulio Donati soll auf der rechten Abwehrseite die Lücke schließen, die Carvajal nach seiner Rückkehr in die spanische Hauptstadt hinterlassen hat. Der italienische U21-Nationalspieler gilt nicht zu Unrecht als eines der größten Talente seines Landes. Mit Roberto Hilbert (Beşiktaş Istanbul) hat Sportdirektor Rudi Völler außerdem einen international erfahrenen Backup an Bord geholt.

Vergangenen Freitag verpflichtete Bayer mit Emre Can (FC Bayern München) eines der größten Mittelfeldtalente der Liga. Völler fahndet zudem unter Hochdruck nach einem weiteren Neuzugang für die Offensive, die in der vergangenen Saison zu sehr von Top-Torjäger Stefan Kießling abhängig war.

Fazit: Bayer mit einem runderneuerten Kader. Gerade im Mittelfeldfeld verfügt Trainer Sami Hyypiä über eine Vielzahl an Möglichkeiten. Sollte noch ein Stürmer mit Torgarantie kommen, wird Leverkusen erneut ein gewichtiges Wort bei der Vergabe der Champions League-Plätze mitreden.

Bayer 04 Leverkusen Heung-Min Son





*Verwandte Themen:

Empfohlene Artikel

Kommentare