In einer normalen Saison hätten wir keine Neuen gebraucht“, stellte Eintracht Frankfurt-Coach Armin Veh nach Rückkehr aus seinem Winterurlaub klar, „aber aufgrund der Belastungen speziell im Februar sind wir gemeinsam zu der Erkenntnis gekommen, noch etwas zu tun.“ In der Hinrunde plagten die Eintracht große Verletzungssorgen, wohl auch aufgrund der Doppelbelastung. Weil die SGE aber weiter im Europapokal mitmischt, sehen sich die Verantwortlichen um Manager Heribert Bruchhagen und Veh gezwungen, noch einmal tätig zu werden. Bislang verpflichteten sie zwei gestandene Bundesliga-Akteure, die zumindest nicht unumstritten sind.

Vergangene Woche gaben die Hessen die Verpflichtung von Routinier Alexander Madlung bekannt. Der kantige Innenverteidiger war zuletzt arbeitslos. Zuvor spielte er sieben Jahre lang für den VfL Wolfsburg. In Frankfurt unterschrieb der 31-jährige Ex-Nationalspieler einen Vertrag bis 2015. Madlung soll vor allem der angespannten Personaldecke der Eintracht entgegenwirken. Zudem kennt Coach Veh den bulligen Verteidiger aus gemeinsamen Zeiten in Wolfsburg.

Was in den vergangenen Tagen bereits durchsickerte, wurde am heutigen Dienstag von Seiten der Eintracht bestätigt. Mittelfeldspieler Tobias Weis kommt von der TSG 1899 Hoffenheim. Der 28-jährige, der im Kraichgau zuletzt in Ungnade gefallen war und der Trainingsgruppe 2 angehörte, soll den Kader in der Breite verstärken. Darüber hinaus soll er den Konkurrenzkampf in der defensiven Mittelfeld-Zentrale der ‚Adler‘ ankurbeln. Pirmin Schwegler und Sebastian Rode konnten bislang bei weitem nicht an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Johannes Flum, der aus Freiburg kam, fiel zuletzt nach gutem Saisonstart in ein Loch. Marco Russ scheint auf der Sechs ebenfalls nicht die Idealbesetzung.

Darüber hinaus berichtete das türkische Online-Magazin ‚Medya Trabzon‘, dass die Eintracht an Gustavo Colman von Trabzonspor interessiert sei. Der 28-jährige Argentinier hat noch Vertrag bis 2016, wäre also nicht ganz preiswert für den Tabellen-15. der Bundesliga zu haben. In der bisherigen Saison kam er in der Süper Lig auf zehn Einstäze, in denen er einmal traf und ein weiteres Tor vorbereitete.

Zudem ist Frankfurt auf der Suche nach einem weiteren Stürmer. Obwohl mit Srdjan Lakic, Vaclav Kadlec und dem zuletzt formstarken Joselu drei etatmäßige Mittelstürmer zur Verfügung stehen, haben die Verantwortlichen Peniel Mlapa (Borussia Mönchengladbach) und Dong-Won Ji (AFC Sunderland) im Blick. Beim Koreaner scheinen die Bemühungen jedoch vergebens. Die Verpflichtung Dong-Won Ji sei laut ‚kicker‘ „nicht möglich“ gewesen. Mlapa hingegen bekommt unter Lucien Favre so gut wie gar keine Einsatzzeiten mehr und will die ‚Fohlen‘ verlassen. Sollte er günstig zu haben sein, könnte die Eintracht doch noch einmal zuschlagen

Fazit: Eigentlich wollte die SGE trotz akuter Abstiegsgefahr gar keine Transfers mehr tätigen. Mit den bundesligaerfahrenen Akteuren Weis und Madlung hat man sich vor allem in der Breite verstärkt. Qualitativ dürften die beiden die Eintracht aber wohl nicht sprunghaft nach vorne bringen. Sollten die Verantwortlichen ein weiteres Schnäppchen wittern, das sie ihrer Meinung nach weiterbringt, könnten sie noch einmal tätig werden – aber auch nur dann.




Verwandte Themen:

- Wintertransfermarkt: Das plant Borussia Dortmund (1/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der VfB Stuttgart (2/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FSV Mainz 05 (3/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der 1. FC Nürnberg (4/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der VfL Wolfsburg (5/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Bayer Leverkusen (6/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Borussia Mönchengladbach (7/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FC Augsburg (8/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FC Schalke 04 (9/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Hannover 96 (10/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Werder Bremen (11/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der SC Freiburg (12/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der Hamburger SV (13/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Eintracht Braunschweig (14/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant die TSG Hoffenheim (15/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FC Bayern München (17/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Hertha BSC (18/18)