Äußerst zufrieden mit den Sommertransfers und voller Selbstbewusstsein sah man sich vor Start der neuen Bundesligasaison beim FC Schalke 04 auf Augenhöhe mit Bayern München und Borussia Dortmund. Resümierend bleibt nach 17 Spieltagen festzuhalten: Pustekuchen – und der FC Schalke ist hart auf dem Boden der Realität aufgeschlagen. Platz sieben in der Liga würde die Champions League-ambitionierten Gelsenkirchener nicht einmal zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. Entsprechend sind die ‚Königsblauen‘ im Winter zum Handeln nahezu gezwungen.

Ein Transfer, der nach Informationen von ‚Sky Sport News HD‘ bereits perfekt sein soll, ist Jan Kirchhoff vom FC Bayern. Der 23-Jährige wird demnach bis Saisonende vom Rekordmeister ausgeliehen. Da die ‚Knappen‘ zuletzt insbesondere großes Verletzungspech hatten und Dennis Aogo und Marco Höger mit Kreuzbandriss noch längere Zeit ausfallen, ist Kirchhoff sicherlich als Verstärkung für die labile Schalker Defensive (28 Gegentore) einzuschätzen. Allerdings wird der etatmäßige Innenverteidiger auf Schalke voraussichtlich einen Part auf der Doppelsechs einnehmen.

De Bruyne und Traoré für die phlegmatische Offensive

Weiter ist Schalke an Wunschspieler Kevin de Bruyne vom FC Chelsea dran. Der 22-jährige Youngster darf die ‚Blues‘ im Winter verlassen. Auch im Falle des Belgiers schwebt Heldt ein Leihgeschäft vor. Jedoch haben die ‚Königsblauen‘ im de Bruyne-Poker nicht die besten Karten. Bayer Leverkusen gilt als Favorit im Rennen um den belgischen Nationalspieler. Schake wird aber vermutlich nichts unversucht lassen, den Ex-Bremer ins Ruhrgebiet zu lotsen.

Ein Kandidat für den oftmals phlegmatisch wirkenden Schalker Flügel ist Ibrahima Traoré vom VfB Stuttgart. Der Vertrag des aus Guinea stammenden Linksaußen endet am Saisonende. Bisher gab es keine Anzeichen des 25-Jährigen, dass dieser den Kontrakt verlängern möchte. Sollte der VfB noch eine Ablöse für den schnellen Außenspieler kassieren wollen, müsste man ihn wohl im Winter ziehen lassen. Die Leistungen von Youngster Julian Draxler sind in dieser Saison sehr inkonstant und Christian Clemens bekam auf Schalke noch keinen Fuß auf den Boden. Traoré würde sicher Dampf machen – sowohl den beiden Kontrahenten als auch auf dem Schalker Flügel.

Giefer und Sam kommen wohl im Sommer

Außerdem soll laut ‚Deporpress‘ Ayoze Pérez ins Visier von Horst Heldt geraten sein. Der 20-jährige Mittelstürmer spielt derzeit bei CD Teneriffa in der zweiten spanischen Liga. Mit sieben Treffern in 16 Spielen machte der Spanier in dieser Saison auf sich aufmerksam. Sein Vertrag beim Team von den Kanaren läuft noch bis 2015. Ein weiterer Akteur, der auf dem Wunschzettel der Schalker steht, ist nach Informationen des israelischen TV-Senders ‚Sport 5‘ Bibras Natcho. Der 25-jährige israelische Nationalspieler zieht aktuell die Fäden im Mittelfeld von Rubin Kazan. Entsprechend wäre er ebenfalls eine Lösung für den Offensiv-Part auf der Schalker Doppelsechs – womöglich neben Jan Kirchhoff. Allerdings dürfte das Kraftpaket kein Schnäppchen sein.

Sicher soll zudem schon der Wechsel von Fabian Giefer zu Schalke sein. Allerdings spielt der 23-jährige Keeper die Saison bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf wohl erst noch zu Ende, bevor er im Sommer in Gelsenkirchen anheuert. Darüber hinaus verdichten sich die Vorzeichen, dass auch Sidney Sam am Saisonende zu Schalke 04 wechselt. Der Flügelflitzer, der in dieser Saison vor seiner Verletzung groß auftrumpfte, zierte sich bislang vor einer Vertragsverlängerung bei der ‚Werkself‘. Für 2,5 Millionen Euro könnte sich Schalke die Dienste des 25-jährigen Neu-Nationalspielers sichern, sollte Sam nicht verlängern.

Fazit: Kirchhoff könnte in der labilen Schalker Defensive für mehr Stabilität sorgen. De Bruyne wäre fraglos eine Verstärkung für die ‚Königsblauen‘, egal ob im defensiven oder offensiven Zentrum, oder auf dem Flügel. Traoré ist ebenfalls ein heißer Kandidat bei den ‚Knappen‘, allerdings wohl erst im Sommer. Eine Verpflichtung von Pérez und Natcho gilt hingegen als eher unwahrscheinlich. Klar ist: Schalke muss im Winter handeln.




Verwandte Themen:

- Wintertransfermarkt: Das plant Borussia Dortmund (1/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der VfB Stuttgart (2/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FSV Mainz 05 (3/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der 1. FC Nürnberg (4/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der VfL Wolfsburg (5/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Bayer Leverkusen (6/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Borussia Mönchengladbach (7/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FC Augsburg (8/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Hannover 96 (10/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Werder Bremen (11/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der SC Freiburg (12/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der Hamburger SV (13/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Eintracht Braunschweig (14/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant die TSG Hoffenheim (15/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Eintracht Frankfurt (16/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant der FC Bayern München (17/18)

- Wintertransfermarkt: Das plant Hertha BSC (18/18)