FC Valencia: Die Topelf des Jahrtausends

Zweimal Meister, zwei Champions League-Finals, ein UEFA Cup-Titel und zwei nationale Pokalsiege: Der mittlerweile strauchelnde FC Valencia blickt auf ein erfolgreiches 21. Jahrhundert zurück. FT mit der Topelf seit 2000.

David Villa, Santiago Cañizares, Juan Mata und David Albelda
David Villa, Santiago Cañizares, Juan Mata und David Albelda ©Maxppp

Torwart & Verteidigung

Im Tor dieser Elf geht kein Weg an Santiago Cañizares vorbei. 410 Mal hütete der Blondschopf das Tor des FC Valenica und gehörte dabei zu den besten seiner Zunft. 46 Mal spielte Cañizares zudem für Spanien.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Außenverteidigung der Viererkette bildet mit João Cancelo und Jordi Alba ein Duo, das in Valencia heranreifte, ehe es weiter zu absoluten Topklubs ging. Die Innenverteidiger Carlos Marchena und Roberto Ayala erlebten die Hochphase ihrer Karrieren derweil bei den Fledermäusen.

Mittelfeld

Das Mittelfeld der Jahrtausendelf besteht aus drei absoluten Valencia-Institutionen. David Albelda ist mit 476 Einsätzen der Rekordspieler des Vereins, Dani Parejo (383) und Rubén Baraja (353) folgen auf den Plätzen vier und fünf.

Insbesondere Baraja hatte dabei entscheidenden Anteil an den Meistertiteln 2002 und 2004, zu denen er insgesamt 15 Tore beisteuerte. Auch Parejo bestach in Valencia mit Torgefahr (127 Scorerpunkte), Albelda war derweil stets der Sicherheitsminister im Zentrum.

Angriff

Zwei geniale Spielmacher, die später Karriere in England machten, brachte Valencia hervor. Sowohl David Silva als auch Juan Mata wurden darüber hinaus Welt- und Europameister mit Spanien.

Das trifft auch auf den Stürmer der Jahrtausendelf zu: David Villa erlebte die individuell beste Zeit seiner Karriere in Valencia. 127 Tore gelangen dem abschlussstarken Stürmer in 220 Spielen zwischen 2005 und 2010.

Die Jahrtausendelf des FC Valencia

Weitere Jahrtausend-Teams

Weitere Infos

Kommentare